Kicker.de: Also wenn das vom Öffentlichkeitssprecher ... (BORUSSEN)

Vengo, Mittwoch, 14.09.2022, 19:02 ( vor 13 Tagen ) @ Kastenmaier

.. des FP kommen sollte:

Es gehe darum, Dampf vom Kessel zu nehmen, sagte am Mittwoch einer der Initiatoren der "Rheinischen Post". ....
.... Ausdrücklich wird in dem Schreiben der Auftritt Eberls bei der Pressekonferenz als "Schauspiel" bezeichnet; ....
.... Dem hält das Fan-Projekt in seinem Schreiben nun entgegen: "Du hast nie gesagt, dass du krank bist. Das Wort Burn-Out kam nie von dir ins Spiel. Und doch wusstest du als Medien-Profi, dass dein Auftritt genau das in die Fußballwelt transportieren wird."
Und weiter: Eberl habe der Öffentlichkeit das Bild von einer "Profifußball-Ermüdung" vermittelt "und gleichzeitig um deinen Abgang zu Red Bull gefeilscht". Das, so schreiben die Verfasser, sei "schlicht und ergreifend schäbig und ein Schlag ins Gesicht eines jeden tatsächlich von Burn-out betroffenen Menschen". ....
..... Damit sei nicht gemeint, so das Fan-Projekt, dass Eberl Erschöpfung und Kraftlosigkeit vorgetäuscht habe. Aber der Charakter der Abschiedspressekonferenz von Eberl sei in Richtung einer unangebrachten Inszenierung gegangen. ...
.... Eine "Ausweitung der Diskussion" und damit ein Eskalieren der Situation bis Samstag sei absolut nicht im Interesse des Fan-Projekts, heißt es: "Wir haben Stellung bezogen und mitgeteilt, was mitzuteilen war, und jetzt ist es auch gut."

https://www.kicker.de/giftige-kritik-an-eberl-917493/artikel
Fast schlimmer als der offene Brief.

------

Ber­tha von Sutt­ner: »Kei­nem ver­nünf­ti­gen Men­schen wird es ein­fal­len, Tin­ten­fle­cken mit Tin­te, Ölfle­cken mit Öl weg­wa­schen zu wol­len. Nur Blut soll immer wie­der mit Blut abge­wa­schen wer­den.«


gesamter Thread: