Danke für die Offenheit! (BORUSSEN)

Kulik, Mittwoch, 14.09.2022, 14:44 ( vor 15 Tagen ) @ KuchtussKöln

...was ist denn der Unterschied zwischen Stadionverbot und Betretungsverbot? Betretungsverbot nur für ein bestimmtes Risikospiel möglich, Stadionverbot für jedes Match - aber im Ergebnis gleich?
Und warum kann der Verein Kraft seines Hausrechtes so etwas nicht anordnen?
Würdest Du nach Deiner Erfahrung schätzen, dass ein handelnde Personen im Verein, die sich allzu offensiv gegen radikale Ultras stellen, auch persönliche Konsequenzen nicht ausschliessen können? Wie bei den Chemnitz Ultras und Thomas Sobotzik https://www.zeit.de/sport/2019-08/chemnitzer-fc-rechtsextremismus-fans?utm_referrer=htt...
Und wie kommt es dazu, dass die Hauerszene sich nicht immer nur unter sich trifft, um „Spaß" zu haben auf einem entlegenen Feld, sondern es zu Übergriffen im Stadion kommt, bei denen auch völlig Unbeteiligte betroffen sein können? Ist das eine neue Generation, die da einen anderen Kodex hat bzw. ganz andere Ziele verfolgen?
Was für Ziele überhaupt verfolgen Gruppierungen wie die Wilde Horde? Die werden doch weder von den eigenen Fans noch vom Verein gemocht.
Und kommt es Deiner Erfahrung nach zunehmend auch zu Übergriffigkeiten gegenüber den Fans der eigenen Mannschaft? Beim BVB muss ja eine stramm rechte Gruppierung auch in den eigenen Reihen Angst und Schrecken verursachen - wie kann ein Verein dem wirksam Einhalt gebieten?
Hab' da null Einblick in diese Szenen und kenne niemanden, würde aber gerne verstehen, was dahinter steckt und ob sich die Vereine den Vorwurf gefallen lassen müssen, zu untätig zu sein.


gesamter Thread: