Und wenn man an das Gute im Menschen glaubt...? (BORUSSEN)

Kulik, Dienstag, 20.09.2022, 10:56 ( vor 7 Tagen ) @ Vengo

„Ich werde als Sportdirektor von BMG zurücktreten, weil ich engesehen habe, dass ich mit dem Festhalten an Rose und mit der falschen Verpflichtung A. Hütters, dem Verein in seiner Entwicklung geschadet habe. Der Weg, den ich eingeschlagen habe, war der falsche und passt nicht zum Verein Borussia Mönchengladbach."

Königs oder Bonhof: " Wir wissen genau was M. Eberl für Borussia geleistet hat und erkennen es an, dass Max sich zu seinen Fehlern bekennt. Und gerade deshalb ist er weiterhin der richtige Mann für uns und wir akzeptieren den Rücktritt nicht."

Aber im August/September 2021 hatte Hütter gerade erst angefangen - wie sollte Eberl da wissen, dass die Entscheidung für ihn ein Fehler gewesen ist?
Im Herbst traf er ja seine Entscheidung, den Verein verlassen zu wollen (bzw. teilte sie Adi im Herbst mit); da war ja sportlich noch alles okay, das Bayern-Pokalspiel etwa.

Ich denke, die Entfremdung zwischen Maxi und dem Verein muss in den Monaten Februar bis September kumuliert sein. Da wurde ihm klar, dass Mönchengladbach für ihn und seine Visionen zu klein geworden ist. Und seine persönlichen Umstände haben ihn in eine Hybris reinsteigern lassen, die am Ende in diesem merkwürdigen „Zusammenbruch" gipfelte.
Dazu passt ja auch die Story von Hütter, was ihm in Gladbach eigentlich alles versprochen worden ist. Eberl dachte vermutlich bei dessen Verpflichtung, dass er die Macht hat, den Verein in die Geldgeber-Richtung zu drehen.


gesamter Thread: