Und wenn man an das Gute im Menschen glaubt...? (BORUSSEN)

Vengo, Dienstag, 20.09.2022, 10:39 ( vor 9 Tagen ) @ Kulik

„Ich werde als Sportdirektor von BMG zurücktreten, weil es unüberbrückbare Differenzen gibt, wie dieser Verein sich entwickeln sollte. Ich bin für ein Ausreizen von 50+1 oder einen Börsengang, die Führung verweigert sich diesem Kurs strikt, der für mich allerdings alternativlos ist. Die Entwicklung ist so, dass ich uns ansonsten bald wieder da sehe, wo wir in den 2000er Jahren standen.
Ich akzeptiere die Entscheidung des Präsidiums, aber ich kann diesen Weg nicht mitgehen, weil ich ihn als große Gefahr für meine geliebte Borussia sehe.
Noch ein letzter Satz, den ihr nicht vergessen dürft, wenn ich in Zukunft vielleicht mal für einen anderen Verein arbeite, der sich den Gegebenheiten des Profifußballs anpasst - mag man sie auch noch so sehr kritisieren, aber sie sind wie sie sind - und ich dort versuche einen guten Job zu machen: Es war mir eine Ehre, für diesen Verein zu arbeiten!"[/i][/b]

Das wäre Gradeaus gewesen! Hätte man ihm dann die (m.E. berechtigten) Vorwürfe machen können, denen er sich jetzt konfrontiert sieht? Nein, weil er einen straighten Weg gefunden hätte, statt seine Tränen-Nummer abzuziehen.

„Ich werde als Sportdirektor von BMG zurücktreten, weil ich engesehen habe, dass ich mit dem Festhalten an Rose und mit der falschen Verpflichtung A. Hütters, dem Verein in seiner Entwicklung geschadet habe. Der Weg, den ich eingeschlagen habe, war der falsche und passt nicht zum Verein Borussia Mönchengladbach."

Königs oder Bonhof: " Wir wissen genau was M. Eberl für Borussia geleistet hat und erkennen es an, dass Max sich zu seinen Fehlern bekennt. Und gerade deshalb ist er weiterhin der richtige Mann für uns und wir akzeptieren den Rücktritt nicht."

Aber dann wäre Eberls Versuch aus seinem Vertrag zu kommen gescheitert.
Das Eberl mit seiner "Tränen-Nummer" Borussia quasi schützen wollte, halte ich ehrlich gesagt für ne sehr vage Theorie und hat für mich etwas von "reinwaschen".

Demoberen Teil vom von dir geschreibenen, bis zum zitierten, kann ich nur zustimmen.

------

Ber­tha von Sutt­ner: »Kei­nem ver­nünf­ti­gen Men­schen wird es ein­fal­len, Tin­ten­fle­cken mit Tin­te, Ölfle­cken mit Öl weg­wa­schen zu wol­len. Nur Blut soll immer wie­der mit Blut abge­wa­schen wer­den.«


gesamter Thread: