Wahrscheinlich kein Mainstream, … (BORUSSEN)

Vengo, Montag, 19.09.2022, 19:24 ( vor 8 Tagen ) @ Tobi
bearbeitet von Vengo, Montag, 19.09.2022, 19:37

… aber ich habe schon das Bedürfnis, mich bei Max für seine Arbeit zu bedanken. Bei all den Verdiensten, die er um die Entwicklung des Vereins hat (ja, zuletzt war auch Mist dabei), hätte ich ihm einen echten Abschied mit einer entsprechenden Würdigung gegönnt. Für die Entwicklung, dass es nun nicht so kommt, trägt er sicherlich auch eine Mitverantwortung.

Trotzdem, ich hätte gerne für ihn im Park applaudiert. Nicht für das, was er tut und tun wird, sondern für das, was er viele Jahre sehr gut gemacht hat. Und damit „Danke“ gesagt.

Bin ich allein mit diesem Gefühl?

Ich halte von diesen Unterscheidungen wenig.

Du bekommst mit, dass deine Ehefrau dich betrogen hat. Und vor dem Scheidungsrichter bedankst du dich dann trotzdem für die schöne Zeit?
Ich denke mal, du wirst es nicht verstehen, waum sie dich betrogen hat, aber Erinnerungen an diese schöne Zeit werden dir nix bringen, weil du einfach nur maßlos enttäuscht sein wirst, die Sache für dich beenden willst und deshalb an alles Mögliche denken wirst, aber mit Sicherheit nicht an ein Danke.

Es war ein widerliches Schauspiel, voll kalkulierend, welches nun endlich beendet ist. Er/Sie kann mich mal (Zahlen und gut ist).

------

Ber­tha von Sutt­ner: »Kei­nem ver­nünf­ti­gen Men­schen wird es ein­fal­len, Tin­ten­fle­cken mit Tin­te, Ölfle­cken mit Öl weg­wa­schen zu wol­len. Nur Blut soll immer wie­der mit Blut abge­wa­schen wer­den.«


gesamter Thread: