*seufz* (BORUSSEN)

Vengo , Montag, 21.11.2022, 15:17 ( vor 5 Tagen ) @ griffon

ja, alles nur ein mißverständnis. wie der ss-totenkopf auf selenskis uniform.

es zählt der kontext. wenn ich in den zwanzigern in griechenland ein stadion betrete mit ausgetrecktem rechten arm, ist das selbstverständlich ein olympischer gruß.

wenn ich es 1936 in nazideutschland vor dem persönlch anwesenden adolf hitler mache, ist es genauso selbstverständlich ein hitlergruß.

kontext.

ich habe das nicht bewertet sondern zu einer Erklärung informiert.

[image]

US Gruß zum "Pledge of Allegiance", geschrieben vom sozialistischen New Yorker Geistlichen Bellamy. Ende 1942(!) abgeändert.

Will sagen, es kann sehr wohl darüber diskutiert werden, ob Grüße, Worte, Fahnen weiter benutzt werden sollten, wenn sie von anderen übernommen werden (hatten die Nazis nicht auch rote Fahnen, (nicht nur) die italienischen Anarchisten nicht schwarze?), und kann durchaus zu verschiedenen Ergebnissen kommen.

Ich weiß auf jeden Fall nicht, warum Frankreich 1936 so grüßte. Fakt ist, dass der "Westfeldzug" erst 1940 war und zur Zeit der Nazi-Spiele 1936 die "Front populaire" mit Léon Blum, toleriert von den Kommunisten, an der Macht in Frankreich war. Kontext? Und dieses Land zeigt dann den faschistischen Gruß? Kann sein, aber meiner Meinung nach wohl eher nicht.

------

Ber­tha von Sutt­ner: »Kei­nem ver­nünf­ti­gen Men­schen wird es ein­fal­len, Tin­ten­fle­cken mit Tin­te, Ölfle­cken mit Öl weg­wa­schen zu wol­len. Nur Blut soll immer wie­der mit Blut abge­wa­schen wer­den.«


gesamter Thread: