Und wir bräuchten was? (BORUSSEN)

Bökelandi , Montag, 01.04.2024, 11:11 ( vor 21 Tagen ) @ Schwimmbuchs

Moin!


Ich verstehe ja, dass nahezu alle mittlerweile die Nerven verlieren, weil sie befürchten, dass alles den Bach runter geht. Aber wäre es undenkbar, dass das, was virkus und seoane sagen, tatsächlich stimmen könnte? War deren Prognose vom Saisonbeginn vielleicht doch richtig, nur wollte sie keiner hören? Ist es denkbar, dass nicht virkus das Problem ist sondern schippers?

Welche Prognose von den beiden meinst Du? Haben die gesagt, dass wir mit zahllosen blutleeren Auftritten rechnen müssen, dass die Gegentorflut erstmal weiter anhalten wird, dass wir mit einem Punkteschnitt von etwa 1,0 rechnen und folglich darauf hoffen müssen, dass drei Teams noch schlechter sind, dass die Mannschaft auf dem Platz führungslos sein wird, dass …

Hat virkus ggf auch was richtig gemacht? Schließlich stellen wir nach einem massiven Aderlass in der Offensive nach seinem Umbau die 6. beste Offensive. Könnte es sein, dass er jetzt im Sommer ggf die Defensive im Kader angehen möchte, nachdem der erste wohl schon unter Dach und Fach ist, und eigentlich der Plan/Hoffnung war, dass die jungen Spieler funktionieren/ den nächsten Schritt machen, was dann leider zu oft (bis auf reitz leider alle) ausblieb? War das setzen auf junge Spieler nicht etwas, womit alle einverstanden waren?

Mal ehrlich, unsere Defensive ist doch schon länger das Hauptproblem, Gegentorflut seit Jahren olé. Klar war der Aderlass in der Offensive groß. Aber hieß es nicht mal allgemein, und vertrat diese Ansicht nicht auch unser letzter großer Trainer, Spiele werden in der Defensive gewonnen - oder wenigstens nicht verloren? Wäre es für einen Umbruch nicht sowieso gescheiter gewesen, der Mannschaft im ersten Schritt defensive Stabilität zu verleihen? Oder anders, war es vielleicht ein Fehler, die vorhandene Kohle vorrangig in Offensivkräfte zu stecken? Wobei ich glaube, auch mit wenig Geld ließe sich für die Defensive was Gescheites machen.

Für mich denkt ihr hier bei der Bewertung von virkus nahezu alle zu sehr von der Aktualität her und/oder erwartet anscheinend einen offenen Brief, was seine nächsten Schritte sind. Ein Manager oder Kaderplaner muss aber mit dem vorhandenen budget vor der Saison für die gesamte Saison planen und hoffen, dass der Plan aufgeht. Und da fand ich es von Blatt her schon okay. Dass jetzt zu vieles nicht aufgegangen ist und dazu noch dieses unnormale verletzungspech kam, ist zum Teil nicht vorwerfbar und zum Teil halt wohl einfach auch das Risiko, dass wir in unserer Situation nehmen müssen.

Das Verletzungspech hatten wir, ja. Aber damit muss man immer rechnen und das hatten andere Mannschaften auch. Es gibt selten mal eine Saison, in der man da on verschont bleibt. Ich bin nicht besonders gewillt, das als Ausrede gelten zu lassen. Zumal es in dieser Saison wieder zu oft an der richtigen Einstellung mangelte.

Und das liegt auch an den Charakteren. RV hat es nicht geschafft, die Mannschaft in dieser Hinsicht zu verstärken. In zitiere hier gerne nochmal den Kicker:
„Es ist eine Mannschaft ohne klare Achse auf dem Platz, ohne Führungsfiguren, die mit Macht gegensteuern, wenn sich auf dem Platz die Dinge in eine falsche Richtung entwickeln.“


gesamter Thread: