nur 49,9% der Anteile sind stimmberechtigt (BORUSSEN)

Vengo , Freitag, 25.11.2022, 13:00 ( vor 73 Tagen ) @ Hanseborusse

die anderen Anteile sind ohne Stimmrecht. So bleibt formal die Mehrheit der stimmberechtigten Anteile beim Verein. So umgeht man geschickt die 50+1 Regelung, denn dafür zählen nur die Stimmberechtigungen.

Die 50+1-Regelung wird dadurch nicht verletzt, da diese besagt, dass der e. V. mindestens 50 Prozent der Stimmen zuzüglich einer weiteren Stimme haben muss. Der Hertha, Berliner Sport-Club e. V. als alleiniger Gesellschafter der Hertha BSC Verwaltungs GmbH, welche die Komplementärin der Gesellschaft ist, hat weiterhin die Stimmenmehrheit an der KGaA und ist alleiniger Geschäftsführer. Die Peil Investment B.V. ist lediglich Kommanditistin der KGaA und hat somit keine Geschäftsführungsbefugnis.

------

Ber­tha von Sutt­ner: »Kei­nem ver­nünf­ti­gen Men­schen wird es ein­fal­len, Tin­ten­fle­cken mit Tin­te, Ölfle­cken mit Öl weg­wa­schen zu wol­len. Nur Blut soll immer wie­der mit Blut abge­wa­schen wer­den.«


gesamter Thread: