Faktoren und Zusammenhänge (BORUSSEN)

Sognando, nearest open pub, Donnerstag, 24.11.2022, 10:57 ( vor 9 Tagen ) @ Hazo

Ich komme nicht so richtig von einer Ursache "fehlender Wettbewerb" auf einen Umstand "wenig tolle Nationalmannschaft". Ich würde sagen, gerade das Beispiel Frankreich mit der übermächtigen PSG zeigt, dass eine Nationalmannschaft trotzdem vor Talenten nur so überlaufen kann. Der Schlüssel ist vielmehr die Jugendausbildung. Die Neuausrichtung ab 2000 hat uns die Spieler beschert, die 2014 Weltmeister geworden sind; der Perspektivverlust im Erfolg hat dafür gesorgt, dass uns andere wieder überholt haben. Innerhalb des DfB wird da reagiert, aber das dauert in dem Riesenverband alles immer sehr lange.

Das Hauptproblem ist die einseitige Ausrichtung im Jugendbereich auf paßstarke offensive Mittelfeldspieler und die fehlende Spezialausbildung besonders für Mittelstürmer, Außenverteidiger, Innenverteidiger. Als Resultat wird Füllkrug mit 29 erstmals Nationalspieler und dürfen hinten Raum und Schlotterbeck ihren Abstand zu internationalen Anforderungen konstatieren. Zum Vergleich gibt´s in Frankreich Mittelstürmer wie Kolo Muani und jetzt Thuram und das ist noch nicht mal die Spitze dort und eine Menge an robusten, ausgebildeten Innenverteidigern. Da gibt´s sicher einiges, was man sich abschauen kann; auch Musialas Äußerungen über seine Jugendzeit in England sind interessant.

Kurz, die fehlende Konkurrenz in der Bundesliga ist weniger ausschlaggebend als die fehlende Konkurrenz auf der IV-Position.

------

Plan b, Unterpunkt 1: Alles weiter wie bisher, aber mit Arbeitskreis


gesamter Thread: