"Nicht realistisch“, so DFB-Bundesrichter Orth: (BORUSSEN)

giovanne , Berlin, Donnerstag, 24.11.2022, 20:18 ( vor 76 Tagen ) @ Vengo

Frage:Sollten sich Verbände zusammenschließen, aus der FIFA austreten und einen neuen Verband gründen?

„Ich halte diese Option nicht für realistisch. Einen vergleichbaren Fall haben wir ja auch gerade vor dem Europäischen Gerichtshof im Zusammenhang mit der Gründung der Super League. Da geht es um die Frage, ob die UEFA dies verbieten kann.

Und was wären die Konsequenzen, wenn man einen neuen Verband gründet? Die FIFA würde versuchen, rechtlich gegen diesen Verband vorzugehen und z.B. den verbliebenen Staaten untersagen, gegen die ausgetretenen Verbände zu spielen. Es droht ein Szenario wie bei den diversen Boxverbänden, die ihre jeweils eigenen WM-Titel vergeben.

Nein, aus meiner Sicht geht es darum, die FIFA rechtlich einzuhegen. Brauchen wir größeren internationalen, politischen Druck? Brauchen wir ein Einschreiten der US-Behörden wie vor einigen Jahren im Zusammenhang mit den Korruptionsverfahren rund um die Vergabe der Fernsehrechte? Brauchen wir eine verschärfte Kartellaufsicht, insbesondere durch die Europäische Union? Über diese Optionen kann man nachdenken. Die internationale rechtliche Kontrolle über die FIFA und ihre Macht ist insgesamt aber noch zu defizitär.“
https://www.lto.de/recht/hintergruende/h/fussball-wm-katar-fifa-armbinde-one-love-diskr...


gesamter Thread: