Sorry, aber das ist schlicht falsch... (BORUSSEN)

Vengo , Montag, 14.11.2022, 19:00 ( vor 19 Tagen ) @ greensky

Nach Impfungen wird jede "Runde" harmloser.
Dass du immer noch so hardcoremäßig drauf bist, verstehe ich überhaupt nicht. Gerade auch was dein ewiges Thema Kinder, KiTa usw. angeht. Lauterbach. Und das von diesem Panikverbreiter.

So ist bis heute, nach mehreren Jahren, Nicht EIN Mensch im Alter von 0 - 14 Jahren an den Folgen von Covid gestorben. Von 15 - 19 waren es 27, ausnahmslos mit Vorerkrankungen. Danach bis 39 wieder kein einziger (offizielle Berliner Zahlen. Deutschlandzahlen hier). Es ist wie es immer war: eine Krankheit für Alte, Vorerkrankte und das in Zusammenhang mit ungeimpft. Und vor allem ´sind das Menschen, die unter prekären Lebenbedingungen leben. DAS ist das Thema ,wurde und wird aber beiseite geschoben, weil es zeigen würde, was das wirkliche Problem ist.

900.000.000 unterernärte Menschen in der Welt
23.000 Tote wegen Hunger - JEDEN TAG
Ca. 750.000 Tote jedes Jahr durch dreckiges Wasser
Knapp 800.000.000 ohne Zugang zu sauberen Wasser
Über 6,5 Millionen Kinder unter 5 Jahre, die jedes Jahr sterben müssen
Und und und ....
DARUM muss sich endlich gekümmert werden.

Das Virus ist lange endemisch, mehr als 36 Millionen in Deutschland waren bisher offiziell infiziert, 0,3% sind verstorben, warum auch immer (witzig wenn dann von ner Dunkelziffer von Faktor 5 geredet wird. Wusste bisher nicht, dass so viel Menschenhier leben) und das solltest du langsam mal registrieren. Und komme mir bitte jetzt nicht mit Long Covid, für das es immer noch keine Evidenz gibt. Gab und gibt auch immer Long Influenza (einfach mal akzeptieren). Jemand, die mir sehr nahe stand, ist nach einem Jahr daran gestorben.
Geschätzte 17 Millionen Long Covid betroffene in Europa, wobei jede Schlappheit, die nach Atemwegserkrankungen Erkrankungen normal ist, dazu zählt, macht gerade mal 2,2% der europäischen Bevölkerung aus.

"An online, nationally-representative survey of 313,216 people asking about self-reported Long COVID
(unexplained symptoms persisting for more than four weeks after suspected COVID-19) estimated the UK
population Long COVID prevalence to be 0.14% for 2-11 years, 0.50% for 12-16 years, and 1.51% for 17-24
years"
Quelle

"So klagen zwar bis zu 66 Prozent nach einer Infektion über anhaltende Symptome, das tun allerdings auch mehr als 53 Prozent derer, die nicht infiziert waren."

Das sind übrigens Fakten und keine Phantasien von irgendwelchen Schwurblern.

Ich habe bisher alles mitgemacht, habe im Bus und U-Bahn immer noch meine Maske auf - aber jetzt langts. Ich mach da nicht mehr mit. Schweden mit 2,038 Toten per 1 Million und Deutschland mit 1,855 per 1 Million, also trotz unterschiedlicher Maßnahmen ein minimaler UNterschied, zeigen, dass das Virus keiner Maßnahmen bedarf, die einen risesen Unterschied ausmachen würden. In afrikanischen Staaten sind kaum mehr Menschen an Covid verstorben als im restriktiv handelnden China. Warum nur?

Und sorry, das meine ich jetzt allgemein und nicht persönlich: Panikverbreiter gehen mir langsam aufn Sack - 2 Tote von 1 Million ist statistisch, nicht persönlich, schlicht zu vernachlässigen, die Bevölkerung in D (und anderswo) hat sich seit 2019 um 0,0% verändert, wir sind nicht alle gestorben - weil sie mit dafür gesorgt haben und sorgen, dass es die AfD und anderes rechtsradikales Gesocks, nicht nur überhaupt noch gibt, sondern dass sie stärker werden.

------

Ber­tha von Sutt­ner: »Kei­nem ver­nünf­ti­gen Men­schen wird es ein­fal­len, Tin­ten­fle­cken mit Tin­te, Ölfle­cken mit Öl weg­wa­schen zu wol­len. Nur Blut soll immer wie­der mit Blut abge­wa­schen wer­den.«


gesamter Thread: