ein meilenstein für den frauenfußball (BORUSSEN)

griffon, Montag, 01.08.2022, 13:42 ( vor 7 Tagen ) @ Bap

dieses endspiel wird in die geschichte eingehen als der moment, in dem der frauenfußball genauso scheiße wurde, wie es der männerfußball schon seit langem ist.

der fußballerische zynismus a la sarina wiegmann mag erfolgreich sein, zumindest bei turnieren im eigenen land (und nur im eigenen land), aber diese schwalberei, das zeitspiel, die theatralik, die vielen versteckten und offenen fouls und tätlichkeiten, begangen in der absoluten gewißheit, vom VAR gedeckt zu werden, die ganze bösartigkeit und häßlichkeit dieses englischen fußballs, das war bislang all das, was dem frauenfußball fast gänzlich fehlte, und dieses fehlen war sein alleinstellungsmerkmal, gegenüber der show der männer.

nun ist der fußball der frauen also auch in der jetztzeit angekommen.

das anliegen dieses turniers, die englische profiliga am markt durchzusetzen, mag sich durch den sieg der englämderinnen erfüllen. in deutschland dagegen wird dieses eigentlich schöne turnier bereits morgen vergessen sein. zu recht.
denn am ende war es eine farce, und es war bitter für die deutsche mannschaft, darin die rolle der opfer spielen zu müssen.

zum VAR noch irgendetwas zu sagen, ist sinnlos. der funktionert genau so, wie er funktionieren soll, in der welt des organisierten fußballverbrechens.

bleibt eigentlich nur, noch, zum boykott von katar aufzurufen.


gesamter Thread: