PS: Scheiß DFB! (BORUSSEN)

Speedrich, Sonntag, 11.02.2024, 11:53 ( vor 20 Tagen ) @ Speedrich

Was UEFA und DFL/DFB und natürlich auch die FIFA mit und aus dem Fußball gemacht haben, ist mittlerweile nicht mehr zu akzeptieren. Lostöpfe und Gruppenphasen verwässern seit Jahrzehnten den sportlichen Gedanken, TV-Geldverteilung und Sponsoring scheißen immer auf den größten Haufen, Anstoßzeiten und Eintrittspreise werden immer grotesker (Champions League Ostwall 75 Euro um 21 Uhr), alles immer Kinder- und Arbeitnehmer-unfreundlicher ... es bedarf einer gründlichen Revolution im europäischen Fußball, mindestens im deutschen Fußball. Dass es ganz ohne Kommerz nicht geht, wissen sicher auch die Tennisfreunde in der Nordkurve. Aber es ist ein Niveau erreicht, das aus dem Sport ein Geschäft zugunsten von Sponsoren und TV-Stationen gemacht hat. Dieser Weg ist falsch und die Verantwortlichen müssen endlich mal lernen, dass Fans sich solidarisch dagegen auflehnen. Man kann resignieren oder seinen Unmut zum Ausdruck bringen. Das wurde ja sehr lange auch mit Rücksicht auf den Sport durchgeführt (Plakataktionen, Fanmärsche etc) aber es ändert sich nichts. Also muss der Fan den Fußball ändern oder dazu bringen, sich zu ändern. Spielabbrüche und ausgefallen TV-Sendungen tun weh, auch den Clubs, ja, aber vor allem denen, die nur Geld mit dem Fußball verdienen wollen. Denen muss weh getan werden. Es geht leider nicht mehr anders. Die Entscheidung zugunsten des DFL-Investoren und die Farce mit der Hannover 96/Martin Kind Abstimmung zeigt doch, wer das Sagen hat. Nicht die Vereine oder die Fans sondern nur die Unternehmer und Investoren, die mitnichten den Fußball jugendfreundlicher, fanfreundlicher oder sonst irgendwie verbessern wollen, die wollen sich nur die Taschen vollmachen weil der FC Bayern und Borussia Dortmund sich international so toll vermarkten lassen. Das kann nicht mehr unser Fußball sein.

------

Der Mensch denkt, das Chaos lenkt.


gesamter Thread: