Wenn ich mir die Tabelle der Kaderwerte… (BORUSSEN)

Elm, Montag, 12.02.2024, 13:09 ( vor 15 Tagen ) @ AlterMann
bearbeitet von Elm, Montag, 12.02.2024, 13:30

… in der Bundesliga so anschaue, müssen wir eingestehen:

Rein wirtschaftlich gesprochen ist unser „Return of Invest“ so schlecht wie bei kaum einer anderen Truppe, vielleicht noch vergleichbar mit Wolfsburg. Laut Tabelle der Kaderwerte liegen wir auf Platz 7, schlagen uns aber mit Mannschaften herum, deren Kaderwert nicht mal die Hälfte, teilweise nicht mal ein Viertel unseres Kaderwertes betragen. Sprich: wir geben relativ viel Geld aus und bekommen dafür relativ wenig sportliche Leistung.

Ich habe den Eindruck, der komplette Verein befindet sich aktuell noch in einer Art Selbstfindungsphase, die durch das Vakuum entstanden ist, das Eberls Weggang gerissen hat. Das einzige Mantra, was aus Eberls Zeit geblieben ist, ist das ständige Runterdrücken von Erwartungshaltungen. Und das kommt halt irgendwann nach außen als Ambitionslosigkeit rüber.

Und meine Erwartungen bestehen auch nicht in der Form, auch nur irgendwas mit Europa zu tun zu haben. Aber wenn ich sehe, wie andere Vereine punkten (und damit sind wir wieder am Ausgang meines Postings), dann kann man damit unmöglich zufrieden sein. Und sich nur darauf zu verlassen, dass das irgendwann bestimmt ganz viel besser wird, wenn wir vielleicht mal weniger Verletzungspech haben, wenn die Mannschaft dann eingespielter ist und die Schiedsrichter dann auch noch vernünftig pfeifen, halte ich für sehr fahrlässig. Das hört sich für mich weiterhin eher nach Ausreden an.

Man kann nur hoffen, dass wir im Sommer Koné als unser Tafelsilber gut verkauft bekommen und die ca. 30 Millionen dann besser investiert werden als in Leute wie Ngoumou, Cvancara und Honorat (obwohl der immerhin immer emsig ist, aber defensiv eine Katastrophe und torungefährlich wie Hannes Wolf).


gesamter Thread: