Gibt es dailysoccer noch? (BORUSSEN)

Speedrich, Dienstag, 23.05.2023, 09:34 ( vor 326 Tagen ) @ JörgH.

Die haben doch 2004 bereits unseren perfekten Neuzugang beschrieben. Habe das immer aufbewahrt weil ich es sehr lustig fand:

Deswegen haben wir uns
einmal die Mühe gemacht und versucht, den Spieler zu skizzieren, der auf breite Zustimmung bei den Fans der
Borussia stoßen würde.

Spielertyp: Ein glänzender Techniker, der seine Technik aber eigentlich nicht braucht, weil er nur am Grätschen
und Kämpfen ist wie Max Eberl. Wenn er die Technik mal einsetzt, dann für einen einmaligen Gala-Auftritt:
Dribbling, Körpertäuschung, Torschuß - alles aus einem Guß und was besonders wichtig ist: Bei seinen
Kabinettstückchen geht nie (!!) ein Ball verloren. Er beherrscht also das gewagte, kreative Spiel völlig
ohne Risiko (Ballverlust). Positionsmäßig beherrscht er die Kunst, hinten den Laden dicht zu machen, im
Mittelfeld das Spiel anzukurbeln und vorne die Hütten zu machen!

Charakter: Ihn zeichnet besonders das Pflichtbewußtsein, die Pünktlichkeit und das bescheidene, geradezu
devote Auftreten den Fans gegenüber aus. Wenn er mal eine Gelbe Karte (zu Unrecht) bekommt, lädt er generell
zur Entschuldigung alle Fans zum nächsten Auswärtsspiel ein.

Nationalität: Eigentlich Deutsch, das ist immer gut. Dazu mit einer Prise Brasilien (Spektakel und Technik),
England (Kampfgeist und Fairplay), Italien (abgezockt genug, auch mal im 16er hinzufallen) und Griechenland
(am Ende stimmt das Ergebnis). Man kriegt eine Gänsehaut, wenn man die über ihn komponierten Songs
(in verschiedenen Sprachen! Toll zum Mitsingen!) durch die bedeutensten Stadien der Welt schallen hört.

Torquote: Überragend! Man fragt sich immer, wie er das macht: Eben noch hinten den Ball von der Linie
gekratzt, schon am gegnerischen 16er beim Einnetzen. Dabei bedient er sich wahlweise seiner beiden schärfsten
Waffen: Entweder steigt er "Arie-mäßig" hoch (er überragt als Brecher die gegnerischen Spieler in der Regel
um mindestens einen Kopf) und schädelt den Ball ins Netz oder er trickst sich als geschmeidiger, kleiner Wusler
wie einst Jay Jay Okocha in den Strafraum und macht nach einem tollen Solo seine Bude. Kein Wunder, dass er
in 394 Pflichtspielen sensationelle 598 Tore gemacht hat!

Erfahrung: Groß! Besonders seine internationale Erfahrung ist überzeugend. Er kennt jedes Fußballstadion
dieser Welt, Franco Baresi war sein Schüler.

Reputation: Es gibt keinen Fußballkenner, der nicht von ihm schwärmt! In der Serie A Torschützenkönig,
in Spanien Fußballer des Jahres vor Ronaldinho und Kapitän seiner Nationalelf. Und das mit 20 Jahren! Also
ein Mann mit Perspektive! Wobei: Bei Arsenal kam er mit 17 nicht an Thierry Henry vorbei...vielleicht doch
ein Gescheiterter?

Seine Liebe zur Borussia: Einzigartig! Schon mit 5 Jahren stand er bei Wind und Wetter auf dem Bökelberg,
um seinen Helden zuzujubeln. Mit seinem Vater (ein Ur-Borusse) und seinem Großvater (Muß irgendwie an den
ersten Deutschen Meisterschaften beteiligt gewesen sein) und seinem Urgroßvater (Gründungsmitglied der
Borussia) hat er von klein auf jedes Auswärtsspiel besucht (Allesfahrer). Seine Vorbilder sind Vogts ("Von
der Vereinstreue her"), Wimmer ("Immer demütig am Laufen gewesen") und Heynckes ("Trotz 96!"). Bei der DM
in Polch serviert er Würste und Bier, um das Borussia-Gemeinschaftsgefühl einzuatmen.

Seine Liebe zum Fußball: Nach Borussia kommt für ihn an zweiter Stelle sofort der Fußball! Er ist einer der
letzten Straßenkicker, die Förderung durch die Fußball-Mafia DFB hat er immer abgelehnt. Wie gerne er noch
heute auf den Bolzer geht, zeigt sich darin, wie gerne er täglich mit den Fans einen ausspielt. Dann stellt
er sich bescheiden ins Tor und läßt die anderen spielen. Und für den Gewinner schmeißt er ordentlich Jever!

Finanzen: So weit in Ordnung. Er hat einen Teil der Ablösesumme selbst bezahlt, um "endlich wieder in der
schönsten Stadt Deutschlands zu leben!" Die Hälfte seines Gehaltes stellt er den Fanclubs zur Verfügung, die
dieses nach ihren Vorstellungen in die Jugendarbeit investieren können (wenn es in Bier investiert wird, sagt
er aber auch nichts).
Einziger Kritikpunkt an ihm: Nach einem Erfolg sagt er immer "Der schönste Lohn ist der Jubel der Fans" - und
streicht dann trotzdem die Siegprämie ein. Würde er seine Aussage ernst meinen, hätte er das doch gar nicht
nötig. Vielleicht doch ein Söldner?

Aussehen: Durchschnittlich. Nicht so häßlich, das man an ihm etwas zu mäkeln hätte, aber auch nicht so gut,
dass man an sich zweifeln müßte. Gerade richtig also.

------

Der Mensch denkt, das Chaos lenkt.


gesamter Thread: