Sonepar als strategischer Partner? (BORUSSEN)

Kulik, Dienstag, 02.07.2024, 18:50 ( vor 15 Tagen ) @ Bap

...wäre das ein denkbares Szenario?

Mir war gar nicht bewusst, dass die weltweit 33 Mrd. Umsatz machen und rund 45.000 Mitarbeiter haben. 3x so viel wie Red Bull (mit vermutlich aber deutlich schlechterer Rohmarge ;-) ).

Mir fällt auf, dass in den letzten Jahren immer mehr Unternehmen, die im B2B-Business beheimatet sind, im Fußball ihre Markenbekanntheit steigern wollen (bspw. Teamviewer bei ManU, zuletzt Rheinmetall beim BVB). Früher wurde der Fußball fast ausschließlich von Consumer-Brands gesponsert.

Der Stegemann ist ja schon Vizepräsident - was weiß man über ihn, ist er Fan unseres Vereins?

Im übrigen denke ich, dass strategische Investoren nur Sinn machen, wenn sie gleichzeitig als Sponsoren fest verpflichtet werden und nicht nur als Einmaleffekt Geld geben. Der FCB, der immer als Vorbild in dieser Richtung betracht wird, hat für den Verkauf von 25% der Anteil weniger bekommen als 3x Harry Kane (277 Mio.), aber Adidas, Audi und Allianz schmücken da natürlich jedes Jahr gut rein.


gesamter Thread: