Aus Thurams Sicht (BORUSSEN)

nordlicht, Montag, 10.01.2022, 21:14 (vor 15 Tagen ) @ Böki
bearbeitet von nordlicht, Montag, 10.01.2022, 21:25

Mal aus der Sicht von Thuram gesehen, macht es keinen Sinn das er versuchen würde einen Wechsel zu provizieren. Da er im Sommer wenn er sich nicht verletzt hätte womöglich nach Inter hätte wechseln können.
Mal unromantisch ja tut mir selber weh, wird er seinen Karriereplan haben ( in dem wir nur eine Durchgangsstation sind) und das hat Ihn wohl zurück geworfen.

"Es geht nicht immer nur ums Geld, sondern darum, was für meinen Spieler am besten ist. Marcus Thuram habe ich damals von Guingamp nach Gladbach gebracht. Er hat dort eine riesige Entwicklung gemacht. Der Weg war für ihn im Sommer frei für einen Wechsel ins Ausland. Normalerweise hätten wir ihn zu Inter Mailand gebracht. Es war schon alles klar, bis er sich dann verletzt hat."

Demnach müsste er sich eigentlich gerade zerreißen, damit er wieder dahin kommt. Aber im Kopf erstmal eine Enttäuschung. Naja, hab selbst ein Thuram Trikot, will die Leistung auch nicht verteidigen nur mal aus einer anderen Perspektive betrachtet.

Mal hierzu ein interessantes Interview aus Mitte Dezember von Raiola über das Spielerberater dasein, in dem er unteranderem über Max und auch Thuram spricht. Falls es noch nicht im alten Forum gepostet wurde.

https://www.sport1.de/news/fussball/2021/12/mino-raiola-zorc-muss-mich-gehasst-haben-ex...


gesamter Thread: