George Pelecanos „King Suckerman" (BORUSSEN)

Kulik, Dienstag, 26.07.2022, 12:39 ( vor 22 Tagen ) @ Sognando

Danke! Gleich mal bestellt.

Einen Tip hätte ich noch: Das rasante „King Suckerman" von George Pelecanos (Drehbuchschreiber The Wire, We own this city). Etwas klassischer als der durchgeknallte The Max, aber auch mit bizarren Figuren und knackigen Aktionen.
Es passiert halt was. Die Jungs in guten Noir/Pulp-Krimis fackeln nicht lange, weil sie keine Zeit für therapeutische Selbstbespiegelungen haben. Das nervt mich immer an den deutschen oder skandinavischen Krimis, diese elegische Ergründung jeden Details. Auch sowas wie Fitzek ist für mich unlesbar; das fühlt sich im Vergleich zu Klassikern von James Ellroy etwa so an wie Pop-Musik aus Bulgarien (habe ich noch zwar nie gehört, aber vermute, die hört sich an wie Fitzek sich liest).


gesamter Thread: